Illustration des Artikels Wie man nicht nach Wien reist (4.)!

Wie man nicht nach Wien reist (4.)


Gepostet am
Artikel angesehen •

Anzahl der Kommentare zum Artikel
Bewertung der Artikel •

Langsam näherten wir uns der richtigen Abzweigung nach Parndorf. In der Ferne sahen wir die bekannten Mauern und Hecken um die Gebäude, die vor Pracht und Eleganz strotzten. Wir suchten den gesamten Parkplatz mit den Augen ab und hielten verzweifelt Ausschau nach einem freien Platz, der möglichst nahe am Eingang zum Platz lag.

 

Schließlich gelang es uns, ganz in der Nähe zu parken, obwohl der gesamte Platz aus allen Nähten platzte.

Ich war fasziniert und freute mich darauf, endlich in unseren Lieblingsgeschäften mit den Marken zu stöbern, die wir so gerne tragen. Obwohl es unglaublich kalt war und ein starker Wind uns fast weggeweht hätte, haben wir uns warm angezogen und hatten sogar einen schicken Weihnachtspullover für unseren Hund dabei. Für den Fall der Fälle nahm ich unseren Besorgungsrucksack mit Wassernapf, Wasserflasche und ein paar Kleinigkeiten für den Tagesausflug mit.

 

Das Tolle an Parndorf ist, dass sie "hundefreundlich - Hunde erlaubt" sind - es ist also kein Problem, mit dem Hund in den Laden zu gehen und dort einzukaufen. Die Mitarbeiter sind sehr nett und freundlich, und wir bekommen automatisch 10% Rabatt auf jeden Einkauf. Es war ziemlich lustig, als ich ein paar Kleidungsstücke zur Anprobe aussuchte und mit ihm in die Umkleidekabine ging. Er saß an der Tür und wartete, so konnte er sich wenigstens ein bisschen von der Tageswanderung erholen. In der Zwischenzeit brachte mein Mann mir verschiedene Modelle zur Anprobe, bis sich die Verkäuferinnen darüber lustig machten, dass ich meine eigene persönliche Modeberaterin habe. Und ehrlich gesagt bin ich kein großer Fan davon, die Regale zu durchstöbern und Sachen in den Einkaufswagen zu packen, die man erst anprobieren muss, um zu sehen, ob sie überhaupt passen. Ich bevorzuge eine Situation, in der ich schaue, mit den Augen messe, zugreife und gehe. Ich verpasse selten eine Größe, aber in diesen Boutiquen ist der Eindruck trügerisch, denn einige Blusen, Kleider oder Hosen sind anders geschnitten und sehen anders aus, so dass ich kein Risiko eingehen wollte, weil es sich um teurere Stücke handelte und ich bei meinen Proportionen immer ein wenig Angst hatte, dass ich zu groß ausfallen würde. Breite Schultern, größere Brust, weibliche Rundungen und eine zierliche Figur, stellen Sie sich das vor!

 

Mit meinem Mann war es mehr als einfach. Im ersten Geschäft war er so aufgeregt, dass der Einkaufswagen zu klein war und mit allen möglichen Dingen überfüllt war. Aber das war der Hauptgrund für unseren Besuch. Ich war mit seiner Ausbeute zufriedener, denn ich hatte es satt, mir halbzerfallene Schuhe, zerrissene Hosen oder T-Shirts anzusehen, ganz zu schweigen von den zerrissenen Shorts, die jedes Mal, wenn ich sie wusch, aussahen, als hätte Spiderman sie selbst gestrickt. Da mein Mann von zu Hause aus arbeitet, hatte er es natürlich nicht eilig, diese Einkäufe zu tätigen, und vor allem war er darauf bedacht, allmählich sein Gewicht zu reduzieren, damit er sich in seinen neuen Kleidern wohlfühlen und sich leisten konnte, was er wollte.

 

Von Calvin Klein zu Gant, dann weiter zu Armani oder Guess. Man wusste nicht, wohin man zuerst gehen sollte. Ich fühlte mich wie Pretty Woman auf dem Rodeo Drive in Prag. Wir nahmen immer eine Ladung mit in den Kofferraum und gingen zurück in die Läden, an denen wir noch nicht vorbeigekommen waren.

Nachdem wir etwa 3 Stunden lang um die Wette gegessen hatten, bekamen wir ein wenig Hunger und mussten unsere Batterien am Stand wieder aufladen. Wir hielten für die berühmte Pretzel und den leckeren Punsch an, unser verwöhnter Vierbeiner bekam ein paar gebratene Hähnchenstücke, um auch etwas davon zu haben, da er so tapfer mit uns gelaufen ist, und schließlich beendeten wir das Ganze mit einem wunderbaren Muffin mit reichlich Marmelade - AMEN! Das Essen allein hatte uns wieder satt gemacht und ein wenig aufgewärmt, so dass wir bereit waren, weiter einzukaufen, damit wir früh zu unserem Hotel im Zentrum Wiens aufbrechen konnten, wo wir für 5 Tage untergebracht waren.

Plötzlich drehten wir uns um und es war dunkel, 17 Uhr, und der Laden begann sich langsam zu leeren. Wir gingen an einem Tag durch fast alle möglichen Abteilungen - elegant, sportlich, Schuhe und Accessoires. Wir waren schockiert, was wir für die Preise bekommen konnten. Ursprünglich wollten wir 2 Tage lang einkaufen, aber wir haben das meiste davon am ersten Tag unseres Besuchs erledigt.

Also beschlossen wir, unser heutiges Abenteuer zu beenden und zum Hotel zu fahren.

 

Wir gingen zum Auto und stapelten nach und nach alle Taschen und Inhalte in den Kofferraum. Dafür, dass ich mit leichtem Gepäck reiste, hatte ich jetzt sogar auf der Beifahrerseite zusammengeklappte Sachen unter meinen Füßen, und die Taschen blockierten den Schlafplatz unseres Schatzes auf dem Rücksitz.

Die Fahrt zum Leonardo-Hotel dauerte etwas mehr als eine Stunde, so dass wir Zeit hatten, uns zu entspannen und die verbleibende Zeit auf dem Weg zu organisieren, aber wir einigten uns darauf, nur in der Hotelgarage zu parken, alle Taschen auf das Zimmer zu tragen und nach einer heißen Dusche in ein großes und bequemes Bett hinter unserem eigenen zu fallen.

 

Wir hatten eine Unterkunft in einem Wohngebiet gebucht, in dem es bekannte Unternehmen und schön gestaltete Häuser gab. In der Nähe konnten wir auch ein paar Lebensmittelgeschäfte und Fastfood-Läden besuchen oder in einem schönen Park spazieren gehen, wo es Platz zum Spielen mit den Hunden gab.

Da wir das Hotel laut Wegbeschreibung recht schnell gefunden hatten, fuhren wir gleich in die Hotelgarage und eilten mit unserem Gepäck zur Rezeption, um die notwendigen Formulare für die Unterkunft auszufüllen, für die Nacht zu bezahlen und auf unser Zimmer zu gehen.

In der Lobby wurden wir von freundlichem Personal empfangen, die Rezeption kümmerte sich prompt um alles, was wir brauchten, und gab uns unsere Zimmerkarten, die sich im 5. Stock befanden. Trotz unserer müden Augen konnten wir nicht einmal den Aufzug sehen, wir waren mit Tüten geschmückt wie der Weihnachtsmann und freuten uns darauf, endlich die Müdigkeit und Erschöpfung eines Tages in der Stadt von uns abzuwaschen.

 

Das Zimmer war schön - modern und gemütlich, mit einem großen Fernseher, einer Dusche und einem großen, bequemen Bett, was das Wichtigste war. Mein Mann ging sich zuerst waschen, denn ich brauche länger, um mich auszuziehen, das Schönheitsritual durchzuführen und meinen ausgetrockneten Körper mit einer pflegenden Lotion einzucremen. Plötzlich kam ich wieder in Schwung und packte ein paar unserer persönlichen Dinge aus und organisierte mich ein wenig. Ich gab dem Hündchen noch etwas frisches Wasser in seinen Reisenapf, schüttete noch ein paar Leckerlis in seinen anderen Napf, falls er Lust auf einen Mitternachtssnack bekommen sollte, und ging dann endlich unter die Dusche, wo mich die übliche Wasserverwüstung von meinem Mann nicht überraschte.

 

Nach weniger als einer Stunde kam ich wie neugeboren und erleichtert von der Reise wieder heraus. Meine beiden Jungs waren bereits in ihre Decken gekuschelt und sahen sich irgendeine amerikanische Komödie an, die im Fernsehen lief.

Mit einer naiven Vorstellung legte ich das ungelesene Buch, das mich immer überallhin begleitet, neben mein Bett, aber sobald ich mich in die duftenden Laken gekuschelt hatte, konnte ich der Trägheit nicht widerstehen, die mich dazu brachte, die Augen zu schließen und bis zum nächsten Tag zu wachen.



Neueste Artikelbewertung

Fügen Sie eine Artikelbewertung hinzu

Nur angemeldete Benutzer können eine Bewertung für den Artikel abgeben.

Neueste Artikelkommentare

Neueste Artikelkommentare

Nur eingeloggte Benutzer können Kommentare zum Artikel hinterlassen.

Bild des Autors LinnyKayCee!
Bild des Autors: LinnyKayCee!

LinnyKayCee

Prag

Ich bin ein Element mit Begeisterung für jede Kleinigkeit, die jeden Tag etwas Außergewöhnliches schafft!...

Loading...
Möchten Sie die Nachrichten verfolgen?

Informieren Sie sich...

{{ $t('lkc.routes.project_name') }}

Liebe Frauen, welche Rolle haben wir auf diesem Planeten? Man erwartet von uns, dass wir zu vorbildlichen Ehefrauen, verantwortungsbewussten Müttern, erfolgreichen Arbeitnehmerinnen, ausgezeichneten Köchinnen und Putzfrauen, verlässlichen Freundinnen mit einer aufopferungsvollen Seele heranwachsen, und das alles am besten in einer Person, hm? Aber was ist mit unseren Bedürfnissen? Womit fühlen wir uns am wohlsten? Wie sollte das Leben nach unseren Vorstellungen sein? Motivierende und witzige Artikel nur für Sie zur alltäglichen Entlastung von Verpflichtung und Stress - ganz offen und ohne Verpackung!

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien



Nützliche Links

© 2023 Made withbyCrowlyn, s.r.o.All Rights Reserved. V.