Illustration des Artikels Akzeptieren Sie das Unbekannte: Warum ist das Verlassen der eigenen Komfortzone der Schlüssel zu persönlichem Erfolg?!

Akzeptieren Sie das Unbekannte: Warum ist das Verlassen der eigenen Komfortzone der Schlüssel zu persönlichem Erfolg?


Gepostet am
Artikel angesehen •

Anzahl der Kommentare zum Artikel
Bewertung der Artikel • 5

Es ist eine seltsame Mischung aus Aufregung und Angst, wenn wir aus unserer Komfortzone heraustreten. Es ist, als stünde man am Rande eines Sprungbretts und wüsste nicht, was unter der Oberfläche liegt.

Wenn ich über meine eigenen Erfahrungen nachdenke, wird mir klar, dass das Verlassen des Vertrauten nicht nur ein Vorschlag, sondern eine tiefe Notwendigkeit für persönliches Wachstum ist.

 

"Ich muss vor Menschen sprechen und mein Projekt vorstellen. Ich werde die Menschen in eine bestimmte Richtung lenken und motivieren oder ihnen Lektionen darüber erteilen, wie sie sich bewegen, atmen oder im Leben vorankommen können."

"Gott, wie soll ich das schaffen, ohne einen Nervenzusammenbruch zu bekommen oder weinend wegzulaufen, weil ich Angst habe, dass ich es nicht schaffe?"

 

Das waren meine täglichen Gedanken, die endlos in meinem Kopf kreisten und mir einzureden versuchten, dass ich nicht gut genug sei und dass es besser wäre, davor wegzulaufen und sich irgendwo im Dunkeln zu verstecken...

 

In diesem Blogbeitrag möchte ich meine Gedanken darüber teilen, warum es wichtig ist, aus unserer Komfortzone herauszutreten und uns auf die transformierenden Gaben einzulassen, die dieser Glaubenssprung mit sich bringt...

 

1. Die ängstliche Schönheit des Wachsens

Das Verlassen meiner Komfortzone war wie das Einpflanzen eines Samens in unerforschten Boden. Die Anfangsphase ist von Ungewissheit und einem Hauch von Angst geprägt, doch unter der Oberfläche breiten sich die Wurzeln aus und etwas Schönes beginnt zu entstehen.

Es ist das Unbehagen des Wachstums, die ängstliche Aufregung, die mit dem Unbekannten einhergeht, die mich zuverlässig zu dem Menschen gemacht hat, der ich sein möchte.

 

Vor ein paar Jahren beschloss ich, mich beruflich zu verändern und von einem stabilen, aber uninteressanten Job zu etwas völlig anderem zu wechseln. In den ersten Wochen hatte ich mit dem Imposter-Syndrom und Selbstzweifeln zu kämpfen, aber nach und nach entdeckte ich eine neu entdeckte Leidenschaft und ein Gefühl der Erfüllung, wie ich es nie zuvor erlebt hatte, als ich mich auf das Unbehagen einließ.

 

2. Sich der Angst stellen und emotionale Widerstandsfähigkeit aufbauen

Das Verlassen unserer Komfortzone bedeutet, dass wir uns unseren tiefsten Ängsten stellen. Die Angst vor dem Scheitern, vor Ablehnung oder einfach davor, unsere eigenen Erwartungen nicht zu erfüllen, kann lähmend wirken. Wenn wir uns jedoch diesen Ängsten stellen, entdecken wir eine Quelle der Stärke in uns selbst.

Es ist eine Reise, auf der wir emotionale Widerstandskraft aufbauen und lernen, dass Rückschläge keine Hindernisse sind, sondern Umwege, die zu unerwarteten, manchmal sogar besseren Zielen führen.

 

Der Versuch, eine neue Fähigkeit zu erlernen, wie das Sprechen vor Menschen als Dozent, war für mich ein persönlicher Everest. Die ersten paar Versuche waren nervenaufreibend, aber mit jeder Lektion fand ich den Mut, es erneut zu versuchen und mir selbst zu vertrauen. Am Ende verringerten sich nicht nur meine Ängste, sondern ich entdeckte auch eine Stimme in mir, von der ich gar nicht wusste, dass sie existiert.

 

3. Ein Kaleidoskop von Perspektiven

Unsere Komfortzone kann wie eine gemütliche Blase sein, die uns vor dem riesigen Kaleidoskop an Perspektiven abschirmt, das die Welt zu bieten hat. Aus dieser Blase herauszutreten hat es mir ermöglicht, das Leben durch eine andere Brille zu sehen.

Die Begegnung mit Menschen anderer Herkunft, die Erkundung fremder Kulturen und die Auseinandersetzung mit Ideen, die meine eigenen in Frage stellen, haben mein Leben auf eine Weise bereichert, die ich nie hätte vorhersehen können.

 

Ich bin einmal allein nach New York City gereist, was mir die Augen für den Reichtum der menschlichen Vielfalt geöffnet hat. Dabei ging es nicht nur darum, exotische Gerichte zu probieren oder berühmte Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, sondern auch darum, mit Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund in Kontakt zu kommen, deren Geschichten mein Verständnis der Welt und meines Platzes in ihr erweitert haben.

 

4 In der Gegenwart leben, in die Zukunft blicken

Beim Verlassen meiner Komfortzone geht es nicht nur darum, Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen, sondern auch darum, zu lernen, im gegenwärtigen Moment zu leben. Die Zukunft mag ungewiss sein, aber indem wir das Unbekannte meistern, rüsten wir uns mit den Werkzeugen aus, die wir brauchen, um uns in einer sich ständig verändernden Welt anzupassen und zu gedeihen.

Es ist ein dynamischer Tanz zwischen dem Bekannten und dem Unbekannten, und in diesem Tanz habe ich ein Gefühl der Befreiung und Ermächtigung gefunden.

 

Die Beschäftigung mit einem neuen Hobby wie der Fotografie hat mich gelehrt, wie wichtig Geduld und Ausdauer sind.

Es ging nicht nur darum, die Kamera selbst zu beherrschen, sondern auch um die Freude am Lernen und darum, den Prozess anzunehmen, ohne auf das Endergebnis fixiert zu sein.

 

Das Verlassen unserer Komfortzone ist eine persönliche Reise, eine Achterbahn der Gefühle, die uns in einer Weise formt, die wir nie für möglich gehalten hätten.

Es geht um Wachstum, Widerstandsfähigkeit, andere Perspektiven und die Bereitschaft, sich den Unwägbarkeiten des Lebens zu stellen.

Wenn Sie also am Rande Ihrer Komfortzone stehen und diese Mischung aus Aufregung und Angst verspüren, denken Sie daran, dass Unbehagen ein Zeichen dafür ist, dass Sie an der Schwelle zu etwas Außergewöhnlichem stehen.

 

Lassen Sie sich auf das Unbekannte ein, denn in seiner Umarmung entdecken Sie vielleicht die authentischste und widerstandsfähigste Version Ihrer selbst.

 

Vertrauen Sie sich selbst, probieren, entdecken und überwinden Sie sich auf die beste Weise, um langfristig zufrieden zu sein!


Haben Sie eine ähnliche Situation erlebt, in der alles von Ihnen abhing und Sie absolut keine Ahnung hatten, wie Sie damit umgehen sollten? Was ist dann passiert und wie sind Sie damit umgegangen?

Teilen sie...



Neueste Artikelbewertung

Fügen Sie eine Artikelbewertung hinzu

Nur angemeldete Benutzer können eine Bewertung für den Artikel abgeben.

Neueste Artikelkommentare

Neueste Artikelkommentare

Nur eingeloggte Benutzer können Kommentare zum Artikel hinterlassen.

Bild des Autors LinnyKayCee!
Bild des Autors: LinnyKayCee!

LinnyKayCee

Prag

Ich bin ein Element mit Begeisterung für jede Kleinigkeit, die jeden Tag etwas Außergewöhnliches schafft!...

Loading...
Möchten Sie die Nachrichten verfolgen?

Informieren Sie sich...

{{ $t('lkc.routes.project_name') }}

Liebe Frauen, welche Rolle haben wir auf diesem Planeten? Man erwartet von uns, dass wir zu vorbildlichen Ehefrauen, verantwortungsbewussten Müttern, erfolgreichen Arbeitnehmerinnen, ausgezeichneten Köchinnen und Putzfrauen, verlässlichen Freundinnen mit einer aufopferungsvollen Seele heranwachsen, und das alles am besten in einer Person, hm? Aber was ist mit unseren Bedürfnissen? Womit fühlen wir uns am wohlsten? Wie sollte das Leben nach unseren Vorstellungen sein? Motivierende und witzige Artikel nur für Sie zur alltäglichen Entlastung von Verpflichtung und Stress - ganz offen und ohne Verpackung!

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien



Nützliche Links

© 2023 Made withbyCrowlyn, s.r.o.All Rights Reserved. V.